Home

Navigation

Suche

Inhalt

Sommerschule

Sommerschule für Klassenstufe 1 und 2:
Diese ist in erster Linie für Kinder mit Berlinpass, BuT, Lehrmittelbefreite, sozial benachteiligte Kinder und für Kinder, sie Unterstützung beim Lernen benötigen.

Es ist ein Angebot, dass auf Freiwilligkeit beruht.

Diese Eltern müssen uns eine Einverständniserklärung (schriftlich) geben mit der Angabe in welchem Zeitraum ihr Kind die Sommerschule besuchen soll. Dies muss bis zum 09. Juni in der Schule abgegeben sein.

Wichtig ist zu wissen, dass es folgende Termine und Abläufe geben wird.

Die Sommerschule gibt es im Zeitraum:
1.,2.,3. Ferienwoche in den Sommerferien + 1. Woche in den Herbstferien
sowie
4.,5.,6. Ferienwoche in den Sommerferien + 2. Woche in den Herbstferien

Ein hin und her springen ist nicht möglich.
Es wird feste Gruppen von maximal 8 Kindern geben.
Die Kinder sollen dabei in der Heimatschule, also bei uns vor Ort, beschult werden.

Es wird einen Kurs in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr geben und einen Kurs in der Zeit von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Somit haben die Kinder täglich 3 Stunden Sommerschule.

Es geht darum, dass die Kinder wiederholen, üben, festigen können.

Die Lehrerinnen erstellen einen kurzen Förderplan für jedes Kind.
Was soll erarbeitet, geübt werden? In welchen Arbeitsheften soll geübt, weiter gearbeitet werden? Welche Grundfertigkeiten sollen geübt werden? Es soll helfen Lücken zu schließen.
u.ä.

Im Zeitraum vom 15. Juni bis zum 26. Juni werden dann die Gespräche mit den Eltern, der Klassenleiterin, dem Träger, der die "Lehrkräfte" stellt, geführt.
Dazu wird sich der Träger in den nächsten Tagen bei uns melden.

Ob es die Möglichkeit der Nachmeldungen geben wird, konnte noch keiner sagen.

Anmeldung zur Sommerschule

Franka Dölitzsch
Rektorin
Grundschule an der Geißenweide
Mitglied im Berliner Schulnetz - unterstützt von der Berliner Sparkasse
Zum Seitenanfang springen